DirectX 7 - Debuggen
Mit einem zweiten Monitor ist das Debuggen (Zeile für Zeile den Sourcecode durchlaufen) von DirectX-Anwendungen einfacher als mit nur einem Monitor. Der primäre Monitor sollte für die Entwicklungsumgebung und der sekundäre für die grafische Fullscreen-Ausgabe verwendet werden.
Dies erreicht man, indem die Grafikkartentreiber ausgelesen werden. Bei DirectX 7 geht dies mit dem DirectDrawEnum-Objekt und der Methode GetDDEnum. Beim Erzeugen vom DirectDraw ist dazu die gewünschte GUID des Grafikkartentreibers anzugeben, siehe dazu das Codebeispiel.
Über das DirectX-Control aus der Systemsteuerung kann DirectDraw zusätzlich noch dazu veranlasst werden, die DirectX-Anwendung nicht zu minimieren, wenn sie den Fokus verliert. Während des Debuggens sollte der Windows-Mauszeiger nicht ausgeblendet sein.
 
'Zugriff auf das DirectDraw-Objekt
'Der leere String-Parameter bedeutet, dass der aktive
'Bildschirmtreiber benutzt werden soll

Dim ddenum As DirectDrawEnum

Set ddenum = DX7.GetDDEnum
If bolDebug Then
  Set DD7 = DX7.DirectDrawCreate(ddenum.GetGuid(3))
Else
  Set DD7 = DX7.DirectDrawCreate("")
End If
Set ddenum = Nothing
 
Weitere Links zum Thema
Grafikkarten-Informationen auslesen

Betriebssystem/VB-Version
Win 95
Win 98
Win ME
Win NT
Win 2000
Win XP
VBA 5
VBA 6
VB 4/16
VB 4/32
VB 5
VB 6
Drucken Schließen